Mini-Elefant

Boah, wäre das cool – ein kleiner Elefant, so groß wie eine Katze, den man als Haustier halten kann. Den Mini-Elefanten kann man auch alleine halten, denn der Mini-Elefant kann sich auch prima alleine beschäftigen. Als Nahrung braucht er ein wenig – einen Apfel vielleicht am Tag. In einer Ecke richtet man ihm ein kleines Elefantenklo ein – so wie ein Katzenklo nur mit Heu. Und man könnte ihm lauter tolle Sachen beibringen – Zeitung holen, irgendwas suchen, denn mit seinem Rüssel könnte er das sehr gut bewerkstelligen.
Problem: meine Biologie-Kenntnisse reichen nicht, um so einen coolen Mini-Elefanten zu kreieren. Wirklich schade.
UPDATE: Mein Kollege Basti schlug vor, man könnte auch einer Katze Ohren an den Hintern kleben.

Katzefant von Basti

Katzefant von Basti

3 Kommentare

  1. Daniel

    Schön, das Du die Kommentare angeschaltet hast. Hab es früher schon bedauert, das ich nichts schreiben kann 🙂 Ich bin begeisterter Leser der Science-Fiction Serie Perry Rhodan. Dort gibt es einen Mini-Elefanten als Klon. Ok, ist Science Fiction, aber die Idee fand ich absolut genial. Hier ein Link, wo Du mehr über den Mini-Elefanten Norman findest:

    http://www.perrypedia.proc.org/index.php/Norman

  2. Basti

    Sach ich doch: für ne Katze, etwas graue Farbe und zwei Papp-Ohren brauchste doch keine Biologie-Kenntnisse 😉

  3. Thomas

    Erinnert mich an eine meiner älteren Erfindungen: “Kühe aus der Tube”. Leider habe ich immernoch mit dem winzigen Hindernis zum kämpfen, dass ich weder ein Genlabor besitze noch promovierter Biologe bin. Darum habe ich es vorerst bei muhender Zahnpasta belassen. Bei Erfolg bin ich gerne bereit, in Kooperation einen Mini-Elefanten im Zerstäuber oder eine verspachtelbare Katze mit Rüssel zu entwickeln.